Teff Nudeln

Teff Nudeln

 Ich stelle euch mal was Neues vor Kennt Ihr schon Teff Nudeln? Nein?
Teff ist hier in Deutschland noch nicht sehr bekannt, aber das wird es hoffentlich bald sein!
Das äthiopische Urgetreide findet sich mittlerweile in vielen Lebensmitteln wieder und sollte unbedingt mehr Beachtung bekommen.
Aber um nun zum Punkt zu kommen, fang ich mal mit den Teff Nudeln an, um die es hier auch gehen soll.

Als Allergiker ist man immer auf der Suche nach neuen Produkten, die für einen verträglich sind. Egal ob Glutenintoleranz oder Laktoseintoleranz, wir haben hier einen brandheißen Tipp für Euch! Dieser Geheimtipp eignet sich perfekt dafür, um seine Lieblingsgerichte zu zaubern, ohne auf bestimmte Lebensmittel verzichten zu müssen.

Teff Nudeln gibt es in verschiedenen Ausführungen. Von Fusilli, über Penne bis hin zu den klassischen Spaghetti, für alle Pasta Liebhaber ist also was dabei.
Die Nudeln sind nicht nur fettarm, sondern auch weizen- und laktosefrei, was natürlich nicht nur für Allergiker super ist, sondern auch für die Leute, die auf ihre Ernährung achten wollen.
Da sie ohne Ei hergestellt werden, eignen sie sich auch für die vegane Küche.
Von der Farbe mancher Teff-Nudelsorten sollte man sich auf keinen Fall abschrecken lassen.
Einige der Nudelsorten sind dunkler als uns normalerweise bekannt, aber schmecken trotzdem super.
Der nussig-herbe Geschmack der Teff-Nudeln harmoniert ideal mit einer leckeren mediterranen Gemüsepfanne, Nudelaufläufen oder mit einer kräftigen Soße.
Neugierig geworden? Dann schau doch mal bei unserer Kategorie „Rezepte“ vorbei, da haben wir einige Tipps und Rezepte für euch, was ihr alles mit Teff Produkten zaubern könnt.


Nudelsoße

Damit Ihr auch schon eine Idee habt, was Ihr mit Teff Nudeln kochen könnt, haben wir hier ein super Rezept für euch vorbereitet.

Für 4 Portionen braucht Ihr:

  • 4 Karotte(n)
  • 1/4 Knollensellerie
  • 1 m.-große Zwiebel(n)
  • 2 Zehe/n Knoblauch
  • 4 TL Olivenöl
  • 1Dose Tomate(n), gehackte
  • 1 Pck. Tomate(n), passierte
  • 2 TL Salz oder Gemüsebrühe, instant
  • 1 TL Basilikum
  • 1 TLOregano
  • etwas Pfeffer
  • evtl. Balsamico oder trockener Rotwein
  • evtl. Speisestärke oder Soßenbinder

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. | Koch-/Backzeit: ca. 20 Min. | Schwierigkeitsgrad: simpel

Zuerst müsst Ihr die Karotten und den Sellerie schälen und in grobe Stücke schneiden. Anschließend schält Ihr den Knoblauch. Diese Zutaten anschließend in einer Küchenmaschine zerkleinern, sodass feine kleine Stückchen entstehen.
Danach schält Ihr die Zwiebeln und zerkleinert diese ebenfalls.

Das gehackte Gemüse mit den Zwiebeln in Olivenöl anbraten, bis es etwas angeröstet ist. Anschließend gießt Ihr die passierten Tomaten und den Saft aus der Tomatendose drüber und lasst es so lange köcheln bis es gar ist. Je nachdem welche Konsistenz die Soße haben soll, müsst Ihr die Kochzeit etwas verlängern oder verkürzen.

Zum Schluss mit Salz, Gemüsebrühe, Gewürzen und Essig oder Wein abschmecken und die gehackten Dosentomaten dazugeben. Wer es gerne kräftiger mag, kann die Soße noch mit Stärke oder Soßenbinder andicken.

Wer lieber Aufläufe mag, gar kein Problem!
Diese Soße ist auch perfekt für Lasagne oder andere Aufläufe geeignet.

Man kann die Soße durch andere Gemüsesorten ergänzen und sie somit variieren.

Teff Nudeln findet Ihr HIER.

Wie fandest du das Rezept?

Durchschnittliche Bewertung / 5. Gesamtbewertungen:

Dir hat das Rezept nicht gefallen?

Was können wir an diesem Rezept verbessern?

Weitere Rezepte: